Auf die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“/ „Internationale Nachhaltigkeitsschule“ sind wir besonders stolz. Denn sie bringt die DiBoG hinsichtlich der „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) voran und inspiriert alle am Schulleben Beteiligten, sich aktiv für Nachhaltigkeit und Umweltschutz einzusetzen. Die Auszeichnung „Umweltschule“ bedeutet nicht nur Anerkennung, sondern auch Verpflichtung: Wir fühlen uns dem Umwelt- und Klimaschutz verpflichtet und möchten den Weg in eine nachhaltige Zukunft mitebnen. Bei uns werden alle Schüler*innen auf vielfältige Weise sensibilisiert für den Zusammenhang zwischen Globalisierung, wirtschaftlicher Entwicklung, Konsum, Umweltzerstörung, Bevölkerungsentwicklung, Gesundheit und sozialen Verhältnissen. Mit verschiedenen Projekten und Veranstaltungen fördern wir das Bewusstsein und auch die Begeisterungsfähigkeit für Umweltthemen. So werden unsere Schüler*innen z. B. eingebunden, die Schulumgebung nachhaltig mitzugestalten, und täglich auch im Schulalltag immer wieder ermutigt, ressourcenschonend zu handeln und selber Verantwortung für den Erhalt der Natur zu übernehmen. Dies beginnt bereits beim Wassersparen auf den Toiletten und im Schulgarten, geht über das Lichtausschalten im Klassenraum, das Türenschließen im Gebäude, das Papiersparen, die Mülltrennung bis hin zur pfleglichen Behandlung von (Schul)Eigentum, der Sauberhaltung aller Schulräume und dem Nachdenken darüber, ob man sein Essen einfach wegwirft.

Unsere Umwelt-AG hat erst kürzlich (im Mai 2024) ihre Präsentation für die erneute Bewerbung zur „Umweltschule in Europa“ fertiggestellt und die Jury damit beeindruckt, dass auch Schüler*innen mit verschiedenen Beiträgen unsere Schule vertreten haben. Wir sind sehr gespannt auf die Entscheidung der Jury, ob die DiBoG bald zum 3. Mal die Auszeichnung „Umweltschule in Europa“ erhalten wird!